1. Startseite
  2. Photo­­voltaik
  3. Balkon­kraftwerke

Kleine Powerhouses fĂŒr kostenlosen Solarstrom –

Balkon­kraftwerke

Dir steht kein Dach oder nur ein kleines zur VerfĂŒgung, aber Du möchtest kostenlosen Solarstrom? Mit Balkonkraftwerken aka Mini-PV-Anlagen kein Problem! Entdecke unsere Balkonkraftwerke, sortiert nach Befestigungsarten oder Leistung.

Große Auswahl verlĂ€sslicher Hersteller
Einfach zu montieren
Kostenloser Solarstrom

AusgewÀhlte Produkte

damit Du Dich drauf verlassen kannst

Hoher Lagerbestand

damit Du direkt bestellen kannst

Kurze Lieferzeiten

damit Du schnell loslegen kannst

GeprĂŒfter Onlineshop

KĂ€uferschutz, SSL-VerschlĂŒsselung

Nach Leistung

Balkon­kraftwerke nach Leistung

Balkonkraftwerke 300 W

Eigener Solarstrom ohne Genehmigung? Mit kleinen Balkonkraftwerken kein Problem! Entdecke jetzt unsere Balkonkraftwerke bis 300 W!

Optimal fĂŒr SĂŒd-Ausrichtung
1x Hochleistungsmodul von WINAICO
Angesagte “Full Black”-Optik

Balkonkraftwerke 600 W

Eigener Solarstrom zu möglichst geringen Kosten? Trotz geringem Platz? Entdecke jetzt unsere Balkonkraftwerke bis 600 W!

Optimal fĂŒr SĂŒd-Ausrichtung
Angesagte “Full Black”-Optik
Zum Selbst Installieren

Balkonkraftwerke 750 W

Du möchtest nicht zu tief in die Tasche greifen, aber etwas mehr als den Standard? Dann haben wir da was fĂŒr Dich. Entdecke jetzt unsere Balkonkraftwerke mit 750 W!

Optimal fĂŒr Ost-West-Ausrichtung
2x Hochleistungsmodul von WINAICO
Angesagte “Full Black”-Optik

Balkonkraftwerke 800 W

Das Maximum aus der verfĂŒgbaren FlĂ€che herausholen, ohne tief in die Tasche zu greifen? Wir haben die Lösung fĂŒr Dich! Entdecke jetzt unsere Balkonkraftwerke mit 800 W!

Optimal fĂŒr Ost-West-Ausrichtung
2x Hochleistungsmodul von SENEC
Moderne “Black Frame”-Optik

Alle Produkte im Bereich Balkon­kraftwerke

Es werden 7 von 7 Produkte angezeigt.
Es werden 7 von 7 Produkte angezeigt.

FAQ: HĂ€ufig gestellte Fragen zu Balkonkraftwerken

Das liegt daran, dass sich der Begriff Balkonkraftwerk mittlerweile als Synonym fĂŒr Kleinst-PV-Anlagen durchgesetzt hat. Die als “Balkonkraftwerke” verkauften PV-Anlagen fĂŒr DĂ€cher sind also kleine PV-Anlagen mit 2-4 Modulen, die auf die Installation auf dem Dach ausgelegt sind. Außerdem ist in einem solchen Set ein Mini-Wechselrichter inklusive.

Ja, Du musst Dein Balkonkraftwerk vor dem Betrieb beim Netzbetreiber anmelden und es maximal einen Monat nach Installation ins Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentureintragen lassen.

Ja, denn Teil des integrierten Wechselrichters ist ein Netz- und Anlagenschutz, kurz NA-Schutz. Dieser sorgt fĂŒr einen sicheren Betrieb des Balkonkraftwerks. Der VDE, der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V., empfiehlt zudem einen Anschluss ĂŒber den sogenannten Wieland-Stecker. Auch das trĂ€gt zur Sicherheit Deines Balkonkraftwerks bei und ist deshalb auch bei Förderungen teils Voraussetzung.

Es empfiehlt sich zudem, beim Kauf auf das PrĂŒfzeichen des DGS zu achten, der Deutschen Gesellschaft fĂŒr Solarenergie.

Ansonsten ist bei einem Balkonkraftwerk, eine ordnungsgemĂ€ĂŸe Montage vorausgesetzt, nichts zu beachten und Du kannst Dich entspannt zurĂŒcklehnen. Ob an Regentagen, an denen dem Balkonkraftwerk aufgrund fachgerechter Abdichtungen nichts passiert, oder an Sommertagen, wenn Dein eigens erzeugter Solarstrom fließt.

Ja, allerdings nur mit Zustimmung des Vermieters – denn das Anbringen des Balkonkraftwerks gilt als bauliche VerĂ€nderung.

Nein, denn ein Balkonkraftwerk benötigt die Netzfrequenz des Wechselstroms, um zu funktionieren.

Das hÀngt von der Leistung Deiner Module ab. In der Regel misst ein 300 W-Modul 1,70 m auf 1 m. Mit zwei solchen Modulen kannst Du Dir also ein 600 W-Balkonkraftwerk zusammenstellen, das 2,4 m x 2 m.

Wie funktioniert ein Balkonkraftwerk?

Ein Balkonkraftwerk ist wie eine kleine PV-Anlage. Es wird am Balkon angebracht und direkt ans Stromnetz angeschlossen. Der erzeugte Solarstrom wird von den angeschlossenen GerĂ€ten zuerst verbraucht. Reicht dieser nicht aus, greifen die GerĂ€te auf den Strom aus dem öffentlichen Stromnetz zurĂŒck.

Die Anschaffung und Montage einer solchen Mini-PV-Anlage sind natĂŒrlich gĂŒnstiger als bei einer großen PV-Anlage auf dem Dach. Im Vergleich zu den großen PV-Anlagen erzeugt ein Balkonkraftwerk aber natĂŒrlich auch weniger Solarstrom. Ob es sich trotzdem lohnt, hĂ€ngt von den Details ab.

Lohnt sich ein Balkonkraftwerk?

Wer sich ein Balkonkraftwerk zulegt, möchte in der Regel die eigenen Stromkosten senken. Ein Balkonkraftwerk lohnt sich also, wenn der Ertrag grĂ¶ĂŸer ist als die Kosten. Der Ertrag ist bei einem Balkonkraftwerk freilich deutlich geringer als bei einer PV-Anlage auf dem Dach. Da die Kosten aber auch geringer sind und sich ein Balkonkraftwerk problemlos selbst anbringen lĂ€sst, kann sich das trotzdem lohnen.

Dazu kommt, dass ein Balkonkraftwerk eine durchschnittliche Haltbarkeit von 20 Jahren besitzt. Das ist beim Vergleich von Kosten und Ertrag zu beachten.

Kosten eines Balkonkraftwerks

Wer ein Balkonkraftwerk kauft, installiert dieses in der Regel selbst. Allein dadurch lÀsst sich bereits Geld sparen. Neben den Anschaffungskosten kommen dann nur noch die Lieferkosten auf Dich zu. Bei einem Hersteller in der Gegend kannst Du Dein Balkonkraftwerk meist sogar selbst abholen. So sparst Du Dir auch die Lieferkosten.

Ein Balkonkraftwerk besteht aus zwei Komponenten:

Solarmodule

Verbreitet sind in Deutschland Balkonkraftwerke mit 600 W Leistung, da Du diese ohne Zutun eines Elektrikers installieren darfst. Entscheidend ist nicht die Leistung der Solarmodule, sondern die des Wechselrichters. Ein Balkonkraftwerk mit 600 W Leistung bekommst Du aktuell fĂŒr circa 1.000 Euro inklusive Halterung fĂŒr das BalkongelĂ€nder. Der genaue Preis hĂ€ngt natĂŒrlich von mehreren Faktoren ab, unter anderem dem Wirkungsgrad der Module, der VerarbeitungsqualitĂ€t, den verwendeten Materialien, dem Hersteller und natĂŒrlich der Leistung.

Bei einem Balkon mit Ost- oder Westausrichtung solltest Du auf leistungsstÀrkere Module achten, um auch bei geringerer Sonneneinstrahlung die 600 W Leistung zu erreichen.

Wechselrichter

Wie PV-Anlagen auf dem Dach benötigen auch Balkonkraftwerke am Balkon einen Wechselrichter. Schließlich wandeln die Solarmodule die Sonnenstrahlen in Gleichstrom, auch abgekĂŒrzt mit “DC” fĂŒr “Direct Current”. Das Haushaltsstromnetz wiederum funktioniert nur mit Wechselstrom, kurz “AC” fĂŒr “Alternating Current”. Der Wechselrichter sorgt fĂŒr die Umwandlung von Gleichstrom in Wechselstrom. Im Gegensatz zu großen PV-Anlagen auf dem Dach kommen die kleinen Balkonkraftwerke bereits mit einem integrierten Wechselrichter daher.

Teil des integrierten Wechselrichters ist auch ein Netz- und Anlagenschutz, kurz NA-Schutz. Dieser sorgt fĂŒr einen sicheren Betrieb des Balkonkraftwerks. Das wird auch durch die KonformitĂ€tserklĂ€rung des Herstellers bestĂ€tigt.

Zubehör

Um die Solarmodule an Deinem Balkon zu befestigen, musst Du eine zum Balkon passende Halterung bestellen. Diese findest Du in der Regel in jedem Baumarkt. Dort findest Du auch das Anschlusskabel, das die Solarmodule mit dem Wechselrichter verbindet. Oder Du machst es Dir einfach und bestellst Dein Balkonkraftwerk im praktischen Komplettset, bei dem in der Regel ein Kabel mit vorkonfektionierten Steckern inklusive ist. Das bringt in der Regel auch mehr Ertrag, siehe unten.

Förderungen Balkonkraftwerke

Mit der steigenden Bekanntheit von PV-Anlagen steigen auch die Förderungen. Davon profitierst Du auch mit einem Balkonkraftwerk. Unter dem Stichwort “Kleinst-PV-Anlage” oder “Mini-PV-Anlage” findest Du zum Balkonkraftwerk mittlerweile einige Förderangebote. Dabei handelt es sich nicht um bundesweite Förderungen, sondern um Angebote auf Stadt- und Gemeindeebene. Je nach Wohnort wird die Anschaffung Deines Balkonkraftwerks mit circa 50 bis 800 Euro bezuschusst.

Achtest Du bei der Sichtung von Förderangeboten darauf, ob es sich um einen Pauschalzuschuss handelt oder die Förderung von der Leistung Deiner Kleinst-PV-Anlage abhĂ€ngt. Beachte außerdem, wann Du den Antrag stellen musst – das ist oft vor dem Kauf des Balkonkraftwerks! Teilweise ist zudem vorgeschrieben, dass Dein Balkonkraftwerk den Standort nicht wechseln darf, was Dir bei einem Umzug Schwierigkeiten bringen könnte.

Die Steuerbefreiung fĂŒr PV-Anlagen in 2023 gilt auch fĂŒr Balkonkraftwerke: Seit 01.01.2023 sind diese von der Mehrwertsteuer befreit. Das zeigt sich auch bei den Preisen.

Ertrag eines Balkonkraftwerks

Ein Balkonkraftwerk, das wirst Du schnell sehen, amortisiert sich aufgrund der geringen Anschaffungskosten in der Regel sehr schnell. Der genaue Ertrag hĂ€ngt natĂŒrlich von der Sonneneinstrahlung bei Deinem Balkon ab, von der Ausrichtung Deiner Module sowie der Verschattungen durch Laub oder umstehende BĂ€ume.

Achtest Du deshalb bei der Planung Deines Balkonkraftwerks darauf, dass die Panele möglichst von Laub und anderen Verschattungen frei bleiben. Bei der Ausrichtung solltest Du Dich nach Empfehlungen fĂŒr Deinen Standort erkundigen oder einen Ertragsrechner bemĂŒhen. In SĂŒddeutschland ist zum Beispiel eine Ost-West-Ausrichtung mit einer Neigung von 20 bis 30 Grad optimal. Aber auch die Ausrichtung nach SĂŒden mit einem Neigungswinkel von 28 Grad bringt sehr viel Ertrag. Generell sollte der Neigungswinkel flacher werden, je grĂ¶ĂŸer der Abstand zur SĂŒdseite ist.

Leider kann man sich die Ausrichtung des Balkons nicht aussuchen. Um eine Idee zu bekommen, welchen Ertrag Du mit einem Balkonkraftwerk an Deinem Balkon erhalten wĂŒrdest, empfehlen wir deshalb den Ertragsrechner der Hochschule fĂŒr Technik und Wissenschaft (HtW) Berlin. So kannst Du die optimale Ausrichtung fĂŒr Dein Balkonkraftwerk ermitteln und anschließend errechnen, wann es sich amortisiert hat. Bei den aktuell steigenden Strompreisen lohnt es sich definitiv.

Dazu kommt der Ertrag fĂŒr die Natur – denn mit Deinem eigenen Balkonkraftwerk trĂ€gst Du aktiv zum Umweltschutz bei. Bravo!

Stromerzeugung messen

Möchtest Du nach Inbetriebnahme einmal messen, wieviel Strom Dein Balkonkraftwerk tatsĂ€chlich erzeugt, gibt es dazu zwei Möglichkeiten: Bei der Installation ĂŒber die Schuko-Steckdose kannst Du einfach WLAN-Steckdosen mit Energiemessung einbauen. Bei einem Anschluss ĂŒber den Wieland-Stecker kannst Du den Strom zum Beispiel ĂŒber einen Datenlogger, der auf die Daten des Wechselrichters zugreift. Auch Schaltaktoren mit Messfunktion sind eine Möglichkeit, vom Elektriker zum Beispiel im Verteiler oder Sicherungskasten zu integrieren. Eine weitere Option ist eine vorgefertigte Anschlussbox mit StromzĂ€hler.

Selbst zusammengestelltes Balkonkraftwerk

Als Selbermacher wĂŒrdest Du Dir gerne ein eigenes Balkonkraftwerk zusammenstellen? Davon möchten wir tunlichst abraten. Balkonkraftwerke werden aus gutem Grund im Set verkauft: Nur Komponenten, die optimal aufeinander abgestimmt sind, erzielen einen möglichst hohen Ertrag. Ein selbst zusammengestelltes Balkonkraftwerk ist zudem ein großes Sicherheitsrisiko. Nicht nur wegen des potenziell falschen Zusammenstellens von Komponenten, sondern auch, weil Du dann zum Hersteller der Anlage werden und damit fĂŒr die Produktsicherheit verantwortlich sind.

Wie finde ich das passende Balkonkraftwerk?

Ob ein, zwei, drei oder vier Module, Dein Balkonkraftwerk muss zu Dir passen. Und zu Deinem Balkon. So macht es zum Beispiel einen Unterschied, ob Du einen Gitterbalkon oder einen Betonbalkon besitzt. TatsĂ€chlich spielt auch die Höhe des Balkons eine Rolle und die Ausrichtung. Dazu kommt die GrĂ¶ĂŸe Deines Balkons und der gewĂŒnschte Anschluss. Außerdem ist natĂŒrlich wichtig, welches Budget Du Dir setzt und welche Leistung Dein Balkonkraftwerk haben soll.

Von der GrĂ¶ĂŸe Deines Balkons hĂ€ngt ab, wie viele Module Du anbringen kannst. Anschließend schaust Du, welche Angebote zu Deiner Balkonart passen. So kannst Du die Angebote auf dem Markt bereits gut einschrĂ€nken. Sichte die Balkonkraftwerke dann nach EinschrĂ€nkungen hinsichtlich der Höhe des Balkons und der Ausrichtung. Achte auch auf das Gewicht der Solarmodule, um Dein BalkongelĂ€nder nicht zu ĂŒberlasten.

Bei der Auswahl des Balkonkraftwerks ist zudem wichtig, fĂŒr welche Stelle es geeignet ist. Die Balkonkraftwerke in unserem Shop sind zur Anbringung an der Außenseite des Balkons gedacht, wenn nichts anderes vermerkt ist. Du kannst hier frei zwischen einem Neigungswinkel von 0 bis 45 Grad wĂ€hlen. Andere Anbieter bieten auch Balkonkraftwerke an, die Du auf Terrasse oder Balkon aufstellen musst – das geht zwar noch schneller, nimmt Dir aber auch Platz weg und ist deshalb nur fĂŒr große Balkone geeignet.

 

Kann ich ein Balkonkraftwerk selbst installieren?

Das kommt auf die Leistung des Balkonkraftwerks an: Bis 600 W Nennleistung darfst Du das Balkonkraftwerk in Deutschland selbst installieren und anschließen. Bei grĂ¶ĂŸeren Balkonkraftwerken bist Du auf die Installation durch einen Fachbetrieb angewiesen. Dieser sollte, wie bei der PV-Anlage auf dem Dach, im Verzeichnis Deines Netzbetreibers hinterlegt sein.

Installiere Dein Balkonkraftwerk selbst, halte Dich bitte an die mitgelieferte Montageanleitung des Herstellers. Achte zudem darauf, fĂŒr welche Neigung das Balkonkraftwerk ausgerichtet ist. Zudem ist zwischen zwei Installationsarten zu unterscheiden:

Wieland-Stecker

Laut einer Norm des VDE – des Verbands der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. – muss der Anschluss eines Balkonkraftwerks ĂŒber einen Wieland-Stecker erfolgen. Auch viele Förderangebote vertrauen auf diese Empfehlung: Oft ist der Anschluss ĂŒber den Wieland-Stecker eine Voraussetzung.

Der Stecker gilt im Vergleich mit der Schuko-Steckdose als sicher, da er ĂŒber einen BerĂŒhrungsschutz verfĂŒgt und eine NetzĂŒberlastung verhindert.

Schuko-Stecker

Der Anschluss ĂŒber einen Schuko-Stecker – also die normale Haussteckdose – ist nicht normkonform, aber dennoch möglich und erlaubt. Das sagt auch die Deutsche Gesellschaft fĂŒr Solarenergie, DGS. In diesem Fall nutze einen normalen Schuko-Stecker, wie auch bei anderen GerĂ€ten. Balkonkraftwerke sind deshalb oft mit dem Hinweis “Plug & Play” versehen. Gemeint ist damit, dass sie einfach angeschlossen und direkt genutzt werden können.

Nicht normkonform ist dieser Anschluss, da die beiden Metallpins, die aus dem Stecker zeigen, nicht ĂŒber einen BerĂŒhrungsschutz verfĂŒgen. Außerdem kann es bei diesem Anschluss zu einer NetzĂŒberlastung kommen. Besonders, wenn der Stecker aus Plastik besteht.

Andere europĂ€ische LĂ€nder, wie zum Beispiel die Schweiz oder Österreich, erlauben den Anschluss ĂŒber Schuko-Stecker allerdings explizit.

Was passiert, wenn das Balkonkraftwerk zu viel Strom produziert?

Meist wird der Strom des Balkonkraftwerks von den angeschlossenen GerĂ€ten aufgebraucht. Wenn diese nicht in Gebrauch sind, dann vom Stand-by-Modus. Sollte dennoch Solarstrom “ĂŒbrig” sein, wird dieser automatisch ins öffentliche Netz eingespeist. Da es sich um AusnahmefĂ€lle handelt, wird das nicht mit der EinspeisevergĂŒtung entlohnt.

Beachte: FĂŒr den Fall, dass Solarstrom von DEINEM Balkonkraftwerk ins öffentliche Stromnetz fließt, musst Du sicherstellen, dass Dein StromzĂ€hler nicht rĂŒckwĂ€rts lĂ€uft. Das geschieht mit einer sogenannten RĂŒcklaufsperre. Wenn Dein StromzĂ€hler eine hat, erkennst Du das an diesem Symbol:

Von denen, die auszogen, das Selbermachen zu lehren

Wir machen kein Geheimnis draus: GreenSol ist ein Online-Shop, der ursprĂŒnglich nur als kleines Seitenprojekt von unserem Partnerbetrieb ESS Kempfle gedacht war. Dann haben wir losgelegt! Mittlerweile sind wir ein eigenes kleines Team, das jeden Tag dafĂŒr sorgt, dass Du noch mehr von Deinem eigenen Solarstrom selbst nutzen kannst.

GreenSol

Außerhalb klicken zum auszublenden
Vergleichen