1. Startseite
  2. Wallboxen
  3. 22kW Wallboxen

22kW Wallboxen

23 Artikel

Die Ladezeit:
11-kW-Wallbox vs. 22-kW-Wallbox

Während sich an öffentlichen Ladestationen für e-Autos mindestens 50 kW pro Stunde tanken lassen, eher 150 kW, haben sich im Privatbereich 11-kW-Wallboxen als Standard etabliert. Für alle, für die es etwas mehr sein darf, gibt es zudem 22-kW-Wallboxen. Damit lassen sich nicht nur Kleinwagen, sondern auch großzügige Modelle wie der Audi e-tron oder der Mercedes EQS über Nacht aufladen. Wie schnell Ihr Auto mit welcher Wallbox lädt, können Sie ganz einfach ausrechnen. Wie, zeigen wir Ihnen unten. Sie werden sofort sehen, dass Ihnen eine 22-kW-Wallbox die größte Freiheit gibt. Schließlich steht auch die Sparte der e-Autos noch ganz am Anfang und die Modelle werden in Zukunft nur noch leistungsstärker werden, mit immer größerer Reichweite. Um dann keine Kompromisse machen zu müssen, lohnt sich schon heute die Anschaffung einer 22-kW-Wallbox. So arbeiten Sie heute schon mit der Technik von morgen. Und der Unterschied zur 11-kW-Wallbox ist massiv.

So vergleichen Sie die Ladezeiten Ihres e-Autos

Um die Ladezeit Ihres e-Autos für verschiedene Wallboxen berechnen zu können, müssen Sie deren Ladeleistung kennen. Das ist die Watt-Anzahl der jeweiligen Wallbox, also z.B. 22 kW.

Ladezeit für Ihr Auto berechnen

Fassungsvermögen der Batterie im e-Auto in kWh / Ladeleistung der Steckdose in kWh = Ladezeit in Stunden

Beispiel Ladezeit 11-kW-Wallbox, e-Auto mit 95-kWh-Batterie

95 kWh / 11 kW = 8,63 Stunden

Beispiel Ladezeit 22-kW-Wallbox, e-Auto mit 95-kWh-Batterie

95 kWh / 22 kW Ladeleistung Wallbox = 4,31 Stunden

Die Vorteile:
So profitieren Sie von einer Hochperformer-Wallbox – 22 kW geballte Ladeleistung

E-Auto und Wallbox gehen Hand in Hand. Die größtmögliche Flexibilität bietet Ihnen dabei die 22-kW-Wallbox. Das ist die Maximalleistung für Wallboxen im Privatbereich, mit der sich auch die großen Akkus über Nacht komplett aufladen lassen. Auch Nachladungen von 20% auf 90% sind so deutlich schneller, sodass Ihr e-Auto jederzeit für kurzfristige Fahrten jederzeit bereit steht. Wenn das Auto über Nacht mal mehrere Stunden am Stück steht, können Sie die Leistung der Wallbox herunterregeln, um die Batterie schonender zu laden. Das verlängert die Lebensdauer der Batterie, die auch heute noch das teuerste Bauteil im e-Auto ist. Diese Freiheit gibt Ihnen nur die 22-kW-Wallbox. Und die einzige Voraussetzung für die Nutzung ist, dass sich Ihr e-Auto 3-phasig aufladen lässt.

Ihre Vorteile einer 22-kW-Wallbox im Überblick:

  • Passt sich der Ladegeschwindigkeit des e-Autos an (wie jede Wallbox)
  • Lädt auch große Batterien mit 90 bis 110 kWh in einer Nacht komplett auf
  • Lädt doppelt so schnell wie eine 11-kw-Wallbox
  • Schafft Flexibilität für spontane Fahrten
  • Stellt Ihnen die Maximalleistung im Privatbereich zur Verfügung
  • Lässt sich für schonenderes Laden herunterregulieren
  • Rüstet Sie nachhaltig für die Zukunft und verhindert so weitere Ausgaben

Die Entscheidung:
Welche 22-kW-Wallbox möchten Sie kaufen?

Damit Sie die optimale 22-kW-Wallbox für sich finden, haben wir für Sie ein Sortiment an streng ausgewählten Wallboxen. Sprechen Sie vor dem Kauf am besten schon einmal mit Ihrem Netzbetreiber. Dieser muss Ihnen die Einrichtung der Wallbox genehmigen. Parallel können Sie sich über die verschiedenen Wallbox-Modelle informieren. Sobald dann die Genehmigung vorliegt, können Sie den Kauf final abschließen und Ihre Wallbox installieren lassen. Um Sie bei der Auswahl Ihrer Wallbox zu Unterstützen, haben wir einen kleinen Fragekatalog für Sie zusammengestellt. Gerne beraten wir Sie natürlich auch in einem persönlichen Gespräch.

Stellen Sie sich vor dem Kauf einer Wallbox folgende Fragen:

  • Welches e-Auto haben Sie oder möchten Sie sich ggf. noch anschaffen?
  • Wo soll die Wallbox angebracht werden? Muss sie wetterfest sein?
  • Wünschen Sie eine Wallbox mit Zugangsbeschränkung?
  • Möchten Sie ein fest installiertes Ladekabel oder führen Sie eines im Kofferraum mit sich?
  • Soll die Wallbox über eine Fernsteuerung via App verfügen?
  • Möchten Sie die Wallbox mit Ihrer Photovoltaikanlage verbinden?
  • Sollen mehrere Autos geladen werden, sodass ein Lastmanagement benötigt wird?
  • Gibt es regionale Vorgaben? Wallboxen in Hamburg und Norderstedt müssen z.B. über eine OCPP Steuerbarkeit verfügen.
  • Welches Budget setzen Sie sich für die Wallbox? Beachten Sie auch die Kosten für die Installation.

Ein Hinweis zum Thema Förderung: Die staatliche Förderung von Wallboxen über die KfW galt bisher nur für 11-kW-Wallboxen oder entsprechend gedrosselte 22-kw-Wallboxen. Aktuell gibt es die Förderung gar nicht mehr. Ob sie wieder aufgenommen wird und zu welchen Konditionen, ist noch unklar.

Der Kauf:
Warum bei GreenSol?

Unsere persönliche Beratung

Um die beste Wallbox für Ihre Bedürfnisse zu finden, stehen wir Ihnen gerne mit unserer Expertise zur Seite. Sie machen sich die Zähne ja auch nicht selbst, sondern suchen dafür einen Zahnarzt auf. Wir verfügen über die gleiche Expertise im Bereich Wallboxen. Schließlich sind wir seit Jahren in der Branche tätig und können daher nicht nur auf Expertise, sondern auch Erfahrung zurückgreifen. Sobald Sie die technischen Daten Ihres e-Autos vorliegen haben und sich über die oben stehenden Fragen im Klaren sind, kontaktieren Sie uns. Bei einem Besuch in unserem Showroom können Sie sich einige Wallboxen direkt anschauen. Alternativ können Sie uns natürlich auch jederzeit über unser Kontaktformular eine Nachricht schicken. Wir melden uns gerne telefonisch bei Ihnen zurück!

So läuft unsere Beratung ab:

1. Wir unterhalten uns über Ihr Vorhaben

  1. Wir empfehlen Ihnen anhand Ihrer Vorstellungen und Erwartungen passende Wallboxen, aus denen Sie auswählen können
  2. Wir sprechen die wichtigen Punkte bzgl. der Installation der Ihrer Wallbox durch, wenn gewünscht

2. Wir senden Ihnen per Mail eine Anforderungsliste mit allem, was wir noch brauchen – i.d.R. sind das Fotos und Lagepläne

3. Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für Ihre Wallbox, ggf. inklusive Installationsservice

Unser streng ausgewähltes Sortiment

Wir halten unser Sortiment bewusst klein, denn wir möchten nur Wallboxen anbieten, hinter denen wir persönlich stehen. Oben sehen Sie unsere Auswahl entsprechender 22-kW-Wallboxen. Darunter finden Sie auch Modelle aus Produktreihen, die bereits erfolgreich vom ADAC getestet wurden. Die KEBA P30 x-series zum Beispiel und die ABL eMH2. Aber auch bei allen anderen Produkten können Sie sich darauf verlassen, dass diese von Fachleuten begutachtet und für gut befunden wurden – nämlich von uns. Bei GreenSol verkaufen wir nur Wallboxen, die wir auch selbst kaufen würden. Sprechen Sie uns bei Fragen daher jederzeit gerne an!

Häufig gestellte Fragen zu 22-kW-Wallboxen

Schonendes Laden des Akkus mit einer 22-kW-Wallbox?

Natürlich lässt sich Ihr e-Auto auch mit einer 22-kW-Wallbox schonend laden. Dazu regulieren Sie die die Ladeleistung bei längeren Ladezeiten einfach nach unten. Das empfehlen wir unseren Kunden zum Beispiel für Ladephasen über Nacht. Wenn es zwischendrin eilt, können Sie die volle Kapazität von 22 kW nutzen. Die 22-kW-Wallbox gibt Ihnen somit die größtmögliche Flexibilität.

22-kW-Wallbox mit oder ohne Kabel?

Eine 22-kW-Wallbox verfügt über einen Typ 2 Stecker, auch Mennekes-Stecker genannt. Zum Laden brauchen Sie also entweder ein entsprechendes Ladekabel, das Sie im Kofferraum mit sich führen. Oder Sie entscheiden sich für eine Wallbox mit fest installiertem Ladekabel. Letzteres bietet sich zum Beispiel an, wenn es um die Anschaffung für einen Firmenparkplatz geht. Ansonsten sind Sie mit einem mobilen Ladekabel besser beraten, da Sie dieses im Zweifelsfall auch an öffentlichen Ladestationen einsetzen können oder wenn Sie bei Geschäftsterminen an eine Ladebuchse ohne Kabel geraten.

Was ist bei einer 22-kW-Wallbox zu beachten?

Beim Kauf einer 22-kW-Wallbox gibt es einiges zu beachten. Entscheidend ist zum Beispiel, ob damit ein oder zwei Autos geladen werden sollen. Ob Sie eine Steuerung via App wünschen und ob die Wallbox über eine Zugangsbeschränkung verfügen soll. Um Ihnen den Kauf zu erleichtern, haben wir oben eine kleine Frageliste für Sie erstellt. Daran können Sie sich bei der Entscheidung für ein spezielles Modell orientieren. Können wir Sie darüber hinaus unterstützen, kontaktieren Sie uns jederzeit gerne oder besuchen Sie uns in unserem Showroom!

Muss ich meine Wallbox beim Netzbetreiber anmelden?

Ja, eine Wallbox müssen Sie immer beim Netzbetreiber anmelden. Im Gegensatz zu einer 11-kW-Wallbox, die nur meldepflichtig ist, muss Ihnen die Installation einer 22-kW-Wallbox von Ihrem Netzbetreiber genehmigt werden. Kümmern Sie sich also am besten zuerst um die Genehmigung, bevor Sie Ihre Wallbox final kaufen.

Kann ich eine Wallbox mit 22 kW an Starkstrom betreiben?

Sie können nicht nur, Sie müssen sogar. Wallboxen mit hoher Ladekapazität müssen an eine Starkstromleitung angeschlossen werden. Dazu zählt die beliebte 11-kW-Wallbox, aber auch die Hochperformer-22-kW-Wallbox. Nur einphasige Wallboxen mit 10 bis 20 Ampere können ans normale Stromnetz mit 230 V angeschlossen werden. Die Ladeleistung ist dann aber auch entsprechend langsam. Für die schnelle Ladung, insbesondere mit einer fortschrittlichen 22-kW-Wallbox, wird der Starkstromanschluss mit 3-phasigem Wechselstrom und 400 Volt benötigt. Darüber müssen Sie sich aber keine Gedanken machen, das wird der Fachmann bei der Installation beachten. Denn Wallboxen dürfen in Deutschland nur von Fachpersonal installiert werden. Kontaktieren Sie dazu also den Elektriker Ihres Vertrauens oder wenden Sie sich an uns. Auch wir bieten einen Installationsservice an.

Wie sollte eine Wallbox installiert werden und was kostet mich die Installation?

Eine Wallbox dürfen Sie rechtlich nicht selbst installieren. Die Installation darf nur von Fachpersonal vorgenommen werden. Wenden Sie sich für die Installation daher an Ihren Elektriker oder sprechen Sie uns an – wir helfen gerne mit unserem Montageservice aus. Die genauen Installationskosten hängen immer von den Gegebenheiten bei Ihnen vor Ort ab.

Was ist der Nachteil einer 22-kW-Wallbox?

Nachteile, die einer 22-kW-Wallbox oft zugeschrieben werden, sind die Genehmigungspflicht durch den Netzbetreiber und die starke Beanspruchung des Stromspeichers beim Laden, im Gegensatz zur schonenderen Ladung mit einer 11-kW-Wallbox. Dabei wird oft vergessen, dass sich 22-kW-Wallboxen in der Regel herunterregulieren lassen. Steht Ihnen also eine lange Ladezeit zur Verfügung, zum Beispiel über Nacht, können Sie Ihr e-Auto möglichst schonend laden. Stehen kurzfristige Termine an, können Sie die volle Kapazität der 22-kW-Wallbox nutzen und Ihr Auto schnell aufladen. So bleiben Sie flexibel. Auch die Genehmigung durch den Netzbetreiber ist eine reine Formalie und verläuft gewöhnlich ohne Probleme. Gerne greifen wir Ihnen dabei auch unter die Arme, kontaktieren Sie uns einfach. 

Ist eine 22-kW-Wallbox teurer als eine 11-kW-Wallbox?

Ja. Je nach Modell bewegen sich die 11-kW-Wallboxen im Preisbereich von 799 € bis 2.500 €. Die 22-kW-Wallboxen hingegen befinden sich bei einer Preisspanne von 870 € bis 4.000 €. Im Einzelfall kommt es natürlich auf das jeweilige Modell an. Beachten Sie außerdem, dass zusätzlich Installationskosten entstehen, deren Höhe hauptsächlich von den Gegebenheiten bei Ihnen vor Ort abhängt.

Wallbox 11 kW oder 22 kW: Was ist besser?

Das kommt ganz darauf an, was Sie benötigen – und was für ein e-Auto Sie besitzen. Beachten Sie bei der Beantwortung dieser Frage auch, was für ein e-Auto Sie sich gegebenenfalls in Zukunft anschaffen möchten. Im Zusammenspiel von Wallbox, Ladekabel und Autobatterie entscheidet immer die niedrigste Leistung darüber, wie schnell das e-Auto aufgeladen wird. Ihr e-Auto wird also nie „zu schnell“ laden. Die Wallbox mit 11 kW hat sich im Privatbereich als Standard etabliert, weil Sie für viele E-Mobilisten den optimalen Kompromiss aus schnellem und schonenedem Laden darstellt. Die 22-kW-Wallbox gibt Ihnen dafür die größtmögliche Flexibilität: bei Bedarf können Sie die Ladeleistung für schonenderes Laden herunterregulieren. Wenn es schnell gehen muss, können Sie die volle Ladeleistung von 22 kW nutzen und sind so auch kurzfristig startklar.

Wallbox mit 22 kW Zuhause möglich und sinnvoll?

Eine Wallbox mit 22 kW können Sie sehr gut Zuhause installieren lassen. Das lohnt sich, wenn Sie ein e-Auto mit großer Batterie fahren und/oder, wenn Sie oft spontane, kurzfristige Fahrten unternehmen. Denn mit einer 22-kW-Wallbox können Sie Ihr Auto schnellstmöglich aufladen. Für den Privatbereich bieten 22-kW-Wallboxen die absolute Maximalleistung. Wie schnell Ihr Auto damit laden würden? Das können Sie sich ganz einfach ausrechnen: Teilen Sie das Fassungsvermögen Ihres e-Autos in kWh dazu einfach durch 22. Sie werden sehen, ein e-Auto mit einer Batterie von 95 kWh lädt so beispielsweise in 4,31 Stunden.

Außerhalb klicken um die Vergleichsleiste auszublenden
Vergleichen